Unterm Jungfernholz

Der preußische König Friedrich Wilhelm I (1713 – 1740) erließ einst die Verordnung, dass Heiratswillige vor der Hochzeit sechs Eichen- und sechs Obstbäume pflanzen mussten.

 

Vorgeschrieben wurde: "Die Ehepflanzen müssen drei Jahre von demselben der sie gepflanzt im Blatt erhalten werden."

 

In Hausberge begann man mit diesem Brauch 1717 unter dem „Holzhauser Brink“ und die unterhalb der gepflanzten Bäume verlaufende Straße bekam den Namen „Am Jungfernholz“.

 

Der rechtwinklig abzweigende steile Wanderweg führt hinauf zur Rektor-Seemann-Straße. Der Weg ist Teil des Mühlensteigs. An der Holzhauser Mühle vorbei - in der Hackfeldstraße – führt er nach Porta Westfalica-Eisbergen. Er gilt als einer der interessantesten Fernwanderwege in Deutschland.

 

Weitere Informationen zum Mühlensteig.