Schnakenborn

Seit jeher siedelten Menschen an den Weserhöhen entlang der Weser. Im Bereich des heutigen Vogelparadieses sind beim Ausbaggern der Kiesgruben Funde aus der Mittelsteinzeit (Urnen, Arbeitsgeräte, Schmuck…) und aus der Bronze- & Eisenzeit gefunden worden. Ggf. lag es auch daran, dass die Cherusker (in Gauen) hier lebten, da dieser höhergelegene Ort Schutz vor Hochwasser und Ausssicht nach Feinden bot.

Der Schnakenborn soll eine Opferstätte der Cherusker gewesen sein. Hier soll sich ein Brunnen befunden haben (Born= Quelle, frisches Wasser), der die umliegenden Höhe mit Wasser versorgte und jahrhundertelang war dort ein Wasch- und Leinenbleicheplatz.